Erlebnispädagogik

Unsere Gesellschaft ist geprägt von Naturentfremdung und Erlebnisarmut. Abenteuer werden nicht mehr selbst erfahren, sondern mit Hilfe von Computerspielen und Videos - also aus zweiter Hand - konsumiert. Je mehr solche Sekundärerfahrungen gemacht werden, umso weniger Zeit und Interesse bleibt für eigene, erlebte Erfahrungen. Wichtige Bereiche des sozialen Lernens und der Persönlichkeitsentwicklung gehen somit verloren.

Am Erlenhof wird die persönlichkeitsfördernde Wirkung der Erlebnispädagogik genutzt.

Menschliche Schattenseiten wie Missgunst, Gier und Geiz treten während der erlebnispädagogischen Aktivitäten unverblümt zu Tage. So gibt es etwa kein Geschäft, wo Lebensmittel nachgekauft werden können, wenn jemand mehr als den ihm zustehenden Essensanteil verzehrt. Der Konflikt ist unausweichlich. Ebenso bieten sich Beziehungsabbrüche als Ausweg aus einer verfahrenen Situation nicht an. Äußere Handlungszwänge und das aufeinander Angewiesensein erfordern eine permanente Begegnung. Die Erfahrung eines neuen Umgangs mit Belastungen und des Überwindens von Ängsten führt üblicherweise zu einer beträchtlichen Steigerung des Selbstwertgefühls und des Selbstvertrauens. Eine in der freien Natur allein verbrachte Nacht übertrifft in der Wirkung manchmal viele Stunden Psychotherapie.

Die gemeinsame Reflexion der erlebnispädagogischen Veranstaltung und der Transfer der gewonnenen Erfahrungen in den Alltag sind Aufgaben der Nachbearbeitung am Erlenhof.

Therapiestation Erlenhof

Taubing 7

A 4731 Prambachkirchen

 

Leitung: Peter K. Olbrich

 

Tel: +43 (7277) 6913-14

Fax: +43 (7277) 6903

erlenhof@promenteooe.at

 

Erreichbarkeit: 

Montag - Freitag:

8:00 - 12:00 und

13:00 - 16:00