Aufnahme


Rufen Sie uns an, wenn Sie Interesse an einer Therapie haben oder mehr über den Erlenhof erfahren wollen. Wir vereinbaren mit Ihnen ein Erstgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen. Bei diesem Gespräch können Sie alle Ihre Fragen stellen. Wir sind Ihnen auch gerne bei der Auswahl eines Krankenhauses für den körperlichen Entzug behilflich.

 

Informationsblatt Erlenhof

Voraussetzungen für die Aufnahme am Erlenhof

  • Persönliche telefonische Kontaktaufnahme oder Kontaktaufnahme per email mit dem Erlenhof zur Vereinbarung eines Erstgesprächs
  • Teilnahme am Erstgespräch
  • Wöchentliche telefonische Meldung am Montag oder Donnerstag zwischen 8:00 und 12:00 Uhr
  • Beantragen der Kostenübernahme für Therapie, Taschengeld und Krankenversicherung bei der Sozialabteilung der zuständigen Landesregierung oder Bezirkshauptmannschaft, ggf. mit Unterstützung einer Beratungsstelle für Suchtfragen
  • Körperlicher Vollentzug
  • Mitbringen des Meldezettels und der ärztlichen Befunde der letzten drei Jahre am Aufnahmetag

 

Gerichtliche Weisung

Mit einer gerichtlichen Weisung zur Therapie können Sie nur aufgenommen werden, sofern die Kosten von der zuständigen Landesregierung oder Bezirkshauptmannschaft übernommen werden.

 

Finanzielles

Krankengeld, Arbeitslosengeld und Notstandshilfe können Sie während der Therapie nicht beziehen. Die Sozialabteilung des Landes Oberösterreich gewährt Ihnen, wenn kein anderes Einkommen vorliegt, auf Antrag Taschengeld in der Höhe von € 8,-- pro Tag. Andere Bundeländer haben eigene Taschengeldregelungen. Finanzielle Zuwendungen von Angehörigen können auf unser Konto bei der Sparkasse Prambachkirchen, IBAN: AT972033002100000278, BIC: SPPBAT21XXX überwiesen werden.

 

Krankenversicherung

Da Sie während des Großteils Ihrer Therapie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen, müssen Sie sich am Tag der Aufnahme am Erlenhof bei Ihrer Krankenversicherung gesund melden. Sollte Ihre bisherige Krankenversicherung auslaufen, z.B. falls sie durch den Arbeitgeber oder das AMS versichert waren, muss die Weiterversicherung gesichert werden. Dafür stehen zwei Möglichkeiten zur Auswahl:

  1. die Weiterversicherung bei der zuständigen Krankenkasse durch den Kostenträger der Therapie
  2. die Mitversicherung bei einem Elternteil oder dem Ehegatten, der Ehegattin

 

Körperlicher Entzug

Möchten Sie den körperlichen Entzug im Krankenhaus machen, empfehlen wir die Station H 201 (https://www.kepleruniklinikum.at/versorgung/kliniken/psychiatrie-mit-schwerpunkt-suchtmedizin/stationen/) im Kepler Universitätsklinikum, Neuromed Campus, in Linz, sind aber natürlich mit jeder anderen Entzugsstation Ihrer Wahl einverstanden. Die Anmeldung auf der Station H 201 erfolgt unter der Telefonnummer 05 768087 26552. Sie müssen sich anschließend, um die Anmeldung aufrecht zu erhalten, einmal pro Woche telefonisch auf der Station melden und zwar. Donnerstag oder Freitag von 14.00 bis 15.00 Uhr. Der Aufnahmetag und die Aufnahmezeit werden beim telefonischen Kontakt vereinbart..

Haben Sie denn körperlichen Entzug außerhalb eines Krankenhauses gemacht, genügt die Kontrolle Ihrer Abstinenz in der Drogenambulanz H 202 des Neuromed Campus. Im Falle positiver Testergebnisse müssen Sie sich einer Nachuntersuchung im Labor unterziehen, für deren Kosten Sie selbst aufkommen müssen.

 

Kinder

Kinder können mit aufgenommen werden, sofern die zuständige Kinder- und Jugendhilfe die Kosten für das kinderspezifische Angebot (Tagesmutter, Kindergarten, Hort, Kindertherapie, Bekleidung, Spielzeug, Freizeitprogramme etc.) übernimmt.

 

 

ANBEI KÖNNEN SIE SICH DAS INFORMATIONSBLATT HERUNTERLADEN:

Download
Informationsblatt Erlenhof.pdf
Adobe Acrobat Dokument 257.5 KB

Kontakt:

Therapiestation Erlenhof

Taubing 7

A - 4731 Prambachkirchen

Tel: 07277 6913   Fax: 0720 371124

erlenhof@promenteooe.at

Ein Angebot von